Dienstag, 10. August 2010

Abenteuer eines großen Jungen

Quelle: Frankfurter Rundschau

Ed Stafford lief 860 Tage lang den Amazonas entlang und kam weiter als je ein Mensch vor ihm. Auf dem Weg zur Quelle des Tropenflusses trotzte der Brite vielen Gefahren.

Rio de Janeiro – „Mission beendet“, twitterte Ed Stafford jetzt erleichtert, als er am Atlantik ankam. 860 Tage lang sei der Brite dem Amazonas von der Quelle bis zur Mündung gefolgt – und zwar zu Fuß, meldete die Londoner Zeitung Times am Dienstag. „Ich war mir immer sicher, dass es möglich sei“, schrieb der 34jährige britische Ex-Soldat in seinem Blog, den er – per Laptop, Video und Satellitenverbindung – auch von den unwirtlichsten und entlegensten Abschnitten seines Fußmarschs stets aktualisierte...

Der gesamte Artikel ist unter oben angegebenem Link bei der Frankfurter Rundschau zu finden.

Kommentar veröffentlichen