Freitag, 9. März 2007

Noch mal zur Nahrung

Zwischenzeitlich habe ich mal einen Versuch gemacht und ein handelsübliches Nudelfertiggericht, welches eine Kochzeit von 8 Minuten haben soll, wie eine Trekkingmahlzeit zubereiten wollen. Die Packung war innen auch Alu beschichtet und ließ sich sogar mit dem kochenden Wasser befüllen, ohne auszulaufen. Ziehen ließ ich das Gericht versuchsweise die doppelte Zeit und hatte den Beutel mit einer Fleecedecke als Isolierung umschlagen. Die Nudeln wurden aber dadurch nicht wirklich weich. Hätte ich noch länger ziehen lassen, dann wäre wohl nur das Wasser abgekühlt. Fazit: Solche Maggitüten sollten wohl eher wirklich in den Topf, also höherer Brennstoffbedarf.

Ich habe zwischenzeitlich mal begonnen, Anbieter spezieller Trekkingmahlzeiten zu suchen. Neben Globetrotter gibt es da nämlich noch einige interessante Alternativen. Globetrotter selbst bietet z.B. Adventure Food Produkte an, die als 270 g Packung aber eher für zwei Personen gedacht sind. Daneben bekommt man dort aber auch die recht umfangreiche Produktlinie Trekking Mahlzeiten des schweizer Traditionsunternehmens Katadyn als Ein- und Zwei-Personen-Beutel mit 125 g, bzw. 250 g Inhalt. Ein Besuch direkt bei Trekking Mahlzeiten kann aber auch lohnen, denn im Onlineshop werden Mustersortimente zum Ausprobieren angeboten. Die Mustersortimente enthalten verschiedene Produkte aus dem Sortiment; versch. Einzelpackungen Trekking-Mahlzeiten mit und ohne Fleisch, PowerBar, Viba Schnitten, Peronin, Trekking-Kekse, etc. und haben einen Warenwert von 50,- Euro bei einem Verkaufspreis von 25,- Euro. Zur Auswahl stehen entweder eine Auswahl der
Mahlzeiten, die auch Arved Fuchs 2002 auf seiner Nordostpassagen-Expedition verwendete, oder Mahlzeiten der Mount Everest Jubiläumsexpedition von 2003.
Ein weiterer Anbieter wäre zum Beispiel Spezial-Depot, wo man neben einzelnen Mahlzeiten von Travellunch auch komplette Tagespakete bekommen kann. In diesem Onlineshop kann man sogar einen Kampfpreis anfordern, sollte man einen Artikel bei einem anderen Shop günstiger gesehen haben. Günstiger ist hier tatsächlich nur noch die eigene Herstellung, wenn man einen Dörrautomaten besitzt. Ich weiß jedoch nicht, ob sich dies für den normalsterblichen Urlaubs- und Wochenendtrekker rechnet.
Kommentar veröffentlichen