Mittwoch, 8. September 2010

Herbstzeit, Wanderzeit

Dieses Jahr war ich praktisch nur mit dem Rucksack unterwegs, um einzukaufen. Weiter Laufen bedeutete für mich hauptsächlich in die Stadt oder zum Supermarkt zu gelangen. Das ist sträflich. Mit dem Kajak komme ich bisher auch nur auf etwas mehr als vierhundertzwanzig Kilometer, aber immerhin konnte ich dieses Jahr auf einer Gepäckfahrt endlich die Mecklenburgische Seenplatte kennenlernen. Zu der Zeit wäre es mir zum Wandern aber auch viel zu heiß gewesen. Kaum haben die Temperaturen jedoch wieder etwas nachgelassen, spinnen mir wieder zahlreiche Wandergebiete, wie der Teutoburger Wald, oder die Rhön im Kopf herum. Wie schön, dass sich genau jetzt Peter mit einer Rundmail meldet und eine Wochenendtour im Pfälzerwald mit Übernachtung auf den vom Verein Südliche Weinstraße e.V. eingerichteten Trekkingplätzen vorschlägt. Die Tour soll durch den Wasgau führen und die Burgen Trifels, Madenburg, Ruine Landeck und Ruine Lindelbrunn mit einschließen. Eine wunderbare Gelegenheit, um mein noch recht neues Shangri-La 3 mit dem gerade erst optional bestellten Zeltboden zu testen. Angst vor Stechmücken brauche ich ja nun keine mehr zu haben. Da spare ich etwa 260 Gramm, wenn ich statt des mückendichten Nests nur den Boden einhängen kann. Durch das fehlende Innenzelt wird außerdem ein wenig geräumiger. Und den losen Zeltboden kann man im Eingangsbereich leicht etwas nach hinten klappen, um ihn beim Öffnen im Regen nicht nass werden zu lassen. Das ist beim Nest wegen des Innenzelteinganges nicht so ideal. Findige Enthusiasten mit Nähmaschine haben sich für dieses Zelt sogar extra ein halbes Innenzelt genäht und so quasi eine Apside geschaffen. Würde mich auch reizen, aber ich habe keine Nähmaschine. Dass es von GoLite noch keine Lösung gibt kann ich fast nicht verstehen.
Kommentar veröffentlichen