Mittwoch, 8. September 2010

Fliegen wird nun teurer

Gerade wurde ich durch den aktuellen Newsletter von Wikinger Reisen wieder auf die umstrittene Luftverkehrssteuer aufmerksam gemacht. Diese wird auf deutschen Flughäfen ab sofort erhoben und gilt für alle Reisebuchungen seit 01.09.10 für Flüge ab dem 01.01.11

Laut Wikinger unterliegen Reisende, die ein Ticket für Flüge bzw. eine Flugpauschalreise ab Januar nächsten Jahres buchen, nach einem Gesetzentwurf dieser Flugabgabe. Ob der Gesetzentwurf jedoch so oder in abgewandelter Form durchgeht, wird voraussichtlich erst am 26.11.10 feststehen. Dann beraten nämlich Bundesrat und Bundestag abschließend darüber.
Ausschlaggebend für die Berechnung der Steuer ist das Flugziel für abfliegende Passagiere von deutschen Flughäfen:
  • Innerdeutsche Ziele: 8 Euro (für Hin- und Rückflug 16 Euro)
  • Europäische Ziele (bis 2500 km): 8 Euro
  • Ziele im Nahen Osten, Teilen Afrikas, GUS und Zentralasien (2500 bis 6000 km): 25 Euro
  • Langstreckenziele: 45 Euro
Die Fluggesellschaften geben diese Steuer bereits weiter, so dass man trotz ungewissem Ausgang der Bundesratsdebatte schon jetzt einen zusätzlichen Posten auf seiner Rechnung vorfindet. Sollten Bundesrat und Bundestag den Gesetzentwurf doch nicht nicht verabschieden, muss das Geld allerdings wieder zurückerstattet werden. Für den Fall der Verabschiedung des Gesetzes befürchten Manche Umsatzeinbußen vor allem bei den Regionalflughäfen. Frankfurt-Hahn befürchtet Nachteile gegenüber den nahen Nachbarländern, wie Luxemburg, wo es keine entsprechende Steuer gibt.
Kommentar veröffentlichen