Montag, 30. Dezember 2013

Wasserdichte Kamerabox von Lock&Lock

Meine alte Kompaktkamera passte noch in solch einen umhängbaren Badesafe für Zigaretten, ähnlich des Witz Keep-It-Safe, wie zum Beispiel bei Globetrotter im Sortiment. Dieses Teil ist aber lediglich spritzwasserdicht. Rückblickend bin ich wirklich froh, dass ich damit nie kenterte. Als ich mir die Panasonic Lumix DMC-TZ10 zulegte, besorgte ich mir für die erste Paddeltour mit dieser Kamera einen wasserdichten Beutel mit Objektiveinsatz. Nach dem Paddelurlaub ging die Panasonic dann zum Displaywechsel erst einmal in Reparatur. In dem wasserdichten Beutel hatte sich nämlich Feuchtigkeit gesammelt. Für den Anschaffungspreis zusammen mit den Reparaturkosten hätte ich auch schon ein nettes DSLR-Einsteigerset mit zwei Objektiven kaufen können. Nun habe ich etwas recherchiert und liebäugelte erst mit einem Peli Micro Case, das es in verschiedenen Dimensionen gibt und somit an das Format der Kamera angepasst gekauft werden könnte. Allerdings ist der Anschaffungspreis recht happig und laut (allerdings nur wenigen) Kundenbewertungen ist eine Wasserdichtigkeit nicht wirklich gegeben.


Schließlich entdeckte ich die kleine BPA freie Lock&Lock Universalbox HPL805 mit 180 ml Volumen. Das Nutzmaß gibt Globetrotter mit 85 x 65 x 40 mm an und passt somit praktisch perfekt zu meiner Lumix. Mit dem patentierten Verschlusssystem und der speziellen Silikondichtung garantiert Lock&Lock Luft- und Wasserdichtigkeit. Mit einem Preis von 3,95 Euro definitiv einen Versuch wert. Von einem alten Mousepad zog ich noch das Moosgummi ab und schnitt mir eine Einlage aus, die nun auf dem Boden der Box etwas polstert. Mit etwas Gummischnur, einem Tanka und einem kleinen Alukarabiner sollte sich die Box eventuell beim Paddeln sichern lassen, aber ich habe bisher noch keine vernünftige Befestigungsmöglichkeit gefunden. Immerhin schwimmt die verschlossene Universalbox, wodurch man sie noch aus dem Wasser fischen könnte, aber sicher ist einfach sicher. 
Kommentar veröffentlichen