Samstag, 10. Januar 2009

Überlegungen

Das Thema Wales geht mir noch immer nicht aus dem Kopf. Eine derartige Tour ist aber mit normalen Voraussetzungen nicht zu realisieren. Einmal rund um Wales durch die verschiedenen Nationalparks und über verschiedene Weitwanderwege? Sehr reizvoll, aber wie umsetzen? Noch bin ich arbeitslos und wegen dem Geld auf das Arbeitsamt angewiesen. Denen muss außerdem quasi ständig zur Verfügung stehen und regelmäßig mein Eigenbemühen um eine neue Arbeitsstelle nachweisen. Natürlich möchte ich auch wieder arbeiten und Geld verdienen, aber warum gibt es denn keine Möglichkeit, beides miteinander zu verknüpfen? Man müsste eine solche Tour sponsorn lassen können und danach ein Buch schreiben, oder ähnliches. Quasi zum "Berufsabenteurer" werden. Schöne Fantasie, die aber leider sehr realitätsfern ist. Obwohl es natürlich schon traumhaft wäre, seine wahren Interessen irgendwie mit dem Beruflichen verbinden zu können. Aber zurück zum eigentlichen Thema Wales. Wie würde man eine große Runde um Wales gestalten? Eine Möglichkeit wäre der Cistercian Way, der über sage und schreibe 1046 Kilometer als Rundweg durch Wales verläuft. Über alte Römerstraßen, mittelalterliche Pilgerrouten und alte Leinpfade erkundet man alte Zisterzienserkloster, Kirchen und Kapellen, kommt an steinzeitlichen Gräbern vorbei, wie auch an mittelalterlichen Schlössern. Landschaftlich eine sicherlich sehr reizvolle Route.

Eine andere Variante wäre das Verknüpfen mehrerer Wanderrouten, von denen es in Wales ja zahlreiche gibt. Beginnend mit dem 285 Kilometer langen Offa´s Dyke Path, welcher entlang der Walisisch-Britischen Grenze verläuft. An dessen nördlichem Ende gelangt man auf den North Wales Path. Diesem kann man dann beispielsweise entlang der Nordküste bis Conwyn folgen und dort in südliche Richtung auf dem bereits oben genannten Cistercian Way durch den Snowdonia Nationalpark bis Llanllyr laufen. Dort gäbe es dann die Möglichkeit, auf dem Pembrokeshire Coast Path entlang der atemberaubenden Küstenlandschaft des Pembrokeshire Coast Nationalparks zu wandern, um dann im Süden wieder auf den Cistercian Way zurückzukehren und die Runde zu vervollständigen. Diese Runde wäre allerdings noch umfangreicher, wie die erstgenannte Variante. Bliebe also nach wie vor das Problem der Durchführbarkeit. Natürlich könnte man auch die Runde auf mehrere Urlaube aufteilen, aber das wäre doch nicht das selbe.

Generelle Informationen zu Wales habe ich vor einiger Zeit begonnen als Artikel im Outdoor Wiki der outdoorseiten.net zu veröffentlichen. Hieran werde ich die nächste Zeit noch etwas weiter arbeiten. Unterstützung von Seiten des Forums hat sich inzwischen eventuell auch gefunden.
Kommentar veröffentlichen