Dienstag, 22. April 2008

Ausrüstung aus dem Supermarkt

Für Montag, den 21.04.08 hatte Lidl in seinem Angebotsblättchen Outdoor-Ausrüstung angekündigt. Es ist schließlich mal wieder die passende Jahreszeit, um die wintermüde und von den vielen Feiertagen schwerer gewordene Bürgerschar zu motivieren, seine Aktivitäten wieder ins Freie zu verlegen. Aldi und Co. haben es bereits wieder vorgemacht und ich habe auch wieder schamlos zugeschlagen. Seit Jahren gönne ich mir regelmäßig diese Teflon beschichteten dünnen Zip-off Outdoorhosen. Für knapp unter zehn Euro ist es mir egal, ob die Hosen nur eine oder maximal zwei Saisons durchstehen. Was solls, dann gibt es halt wieder Neue. Die von mir bevorzugte dunkelgrüne Hose ist nicht sehr schmutzanfällig und superschnell getrocknet. Natürlich ist der relativ dünne Stoff nicht für den Hardcore-Einsatz geeignet, aber bisher waren es bei mir meist lediglich die Nähte im Schrittbereich, die dann irgendwann zerschlissen waren. So what? Selbst da kann man mit Nadel und Faden noch einmal nachhelfen. Mein Fazit: Immer wieder gerne genommen.

Ich habe es dieses Jahr sogar gewagt, mir eine Outdoor-Regenjacke bei Aldi zu kaufen. 15,99 Euro kostete mich dieses Experiment. Bereits beim Anpaddeln des Rheinhessischen Kanuverbandes konnte ich auf einem windigen und regnerischen Rhein die Wasserdichte testen. Selbstverständlich kann man von einem solchen Produkt nicht dieselbe Qualität und gleichen Details erwarten, wie von einer teuren Mehrlagen-Funktionsjacke, aber ich blieb definitiv trocken. Für den strapazierenden Einsatz mit Rucksack würde ich aber dennoch eine verstärkte Jacke mit Membran vorziehen.

Nun war also, wie bereits zu Beginn erwähnt, Lidl mit seinen Outdoor-Angeboten an der Reihe und bot unter anderem ein kleines Fernglas für 5,99 Euro an. Die Reaktionen auf meine Anfrage im Forum der Outdoorseiten fiel gemischt aus. Natürlich kann man bei einem derart niederpreisigen Artikel keine hochwertigen Linsen etc. erwarten, aber für meine Zwecke könnte es eventuell auch ein nicht so hochwertiges Fernglas tun. Zu dem Preis kann man das schon mal ausprobieren, dachte ich dann auch bei mir und ging nach Feierabend nebenan in den Supermarkt. Ich hatte ursprünglich erwartet, dass es sich bei dem Teil eher um Plastikschrott handelt, aber nach dem Auspacken war ich doch etwas überrascht. Dieses Fernglas Marke Tronic mit der Modellnummer Z9850, Version 01/2008 stammt von der Londoner Firma Paget Trading Ltd. Das Gehäuse besteht aus einer Alulegierung mit gummierter Kunststoffbeschichtung und die ganze Ausführung wirkt solide. Das 25 mm Objektiv mit blau beschichteten Linsen schafft eine zehnfache Vergrößerung. Ausgestattet mit Scharfstellung und separater Dioptrieeinstellung, Naheinstellung ab 5 Meter. Zum Zubehör gehören eine Gürteltasche, ein Putztuch und eine zugegebenermaßen etwas dünne Umhängekordel. Dafür gibt der Hersteller aber sogar 5 Jahre Garantie. Leider ist meine Küchenwaage noch in einem Umzugskarton verstaut, sonst hätte ich gleich geschaut, welches Packgewicht ich auf meiner Liste eintragen darf, aber ein Bestandteil der Ultralight-Ausstattung wird das Fernglas eh nie werden.
Bei der Stiftung Warentest war am 08.09.2007 schon einmal ein größeres Tronic Fernglas von Lidl gar nicht so schlecht abgeschnitten. Bleibt nur noch der Praxistest, für den es nach Feierabend dann doch schon zu spät war. Schicksal eines Pendlers.

Kommentar veröffentlichen