Sonntag, 22. März 2009

100 Jahre Jugendherbergen

Im Sommer 1909 unternahm der Lehrer Richard Schirrmann eine Wanderfahrt. Schnell musste er feststellen, dass es nicht so einfach war, Unterkunft für eine ganze Schülerschar zu finden. Während einer durchwachten Gewitternacht kam ihm dann plötzlich die Erleuchtung. Jeder für das Wandern wichtige Ort in Tagesetappenabstand sollte eigentlich neben Schule und Sporthalle auch über eine Jugendherberge verfügen, in welcher wanderfreudige junge Menschen einkehren konnten. Dieser Augenblick wird als die eigentliche Geburtsstunde der Jugendherbergen angesehen. 1910 verfasste Schirrmann dann einen Aufsatz, in welchem er seine Gedanken darlegte. Zehn Jahre später schließlich, 1920, wurde die erste Jugendherberge der Welt nach Schirrmanns Plänen gegründet: Burg Altena. In diesem sauerländischen Ort hatte der Lehrer unterrichtet. Vorher gab es zwar auch schon zahlreiche Ansätze für Jugendherbergen, aber Mädchen konnten dort noch nicht unterkommen, wie es von Schirrmann eigentlich angedacht war. Ob er auch nur im entferntesten auf den Gedanken gekommen wäre, dass sich eines Tages die Jugendherberge zu einer weltweiten Institution entwickeln würde? Vielleicht nicht einmal in seinen kühnsten Träumen. Heute gibt es weltweit mehr als 4000 Jugendherbergen. Und diese beherbergen heutzutage nicht nur Jugendliche. Familien nutzen sie in den Ferien, Reisende suchen in ihnen Unterkunft, sportlich Aktive nehmen angebotene Programme wahr. Für Jung und Alt gibt es eine große Auswahl und eine große Gemeinschaft.

Dieses Jahr wird es zum Hundertjährigen Jubiläum einige Veranstaltungen geben. So zum Beispiel am 21. Juni 2009 bei den Herbergen des Landesverbandes Rheinland-Pfalz/Saarland einen Tag der offenen Tür, bei dem von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr von Musik, über Spiele für Kinder bis hin zur Hausführung einiges geboten sein wird.

Links

100 Jahre Jugendherberge
Extratour
Kommentar veröffentlichen