Freitag, 21. März 2014

Snack Insects als Alternative zum Proteinriegel

Snack Insects
Bear Grylls, Cody Lundin und Co. machen es auf DMAX regelmäßig vor und der geneigte Fernsehzuschauer schaut mit einer gewissen Mischung aus Faszination und Ekel dabei zu. Insekten sind ein perfekter Proteinlieferant und auf Tour sicher noch eines der am einfachsten zu beschaffenden Nahrungsmittel. Es gibt noch genügend Kulturen, die mit diesem Wissen aufwachsen und verschiedenste Insekten ganz selbstverständlich auf ihrem Essensplan stehen haben. Nur in unserer westlichen Gesellschaft verzieht man angeekelt das Gesicht. Alles Kopfsache. Eigentlich. Wer sich dennoch traut, für den hat Globetrotter etwas Neues im Sortiment. Snack-Insects heißt das appetitliche Angebot. Gut, Insekten sind wohl nicht nur reich an Protein, sondern auch an Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen. Außerdem cholesterinarm und fast frei von Kohlehydraten. Einmal kurz in Olivenöl anrösten, karamellisieren oder einfach frisch übers Müsli oder den Salat, oder als kleiner Happen zwischendurch. Ich tu mich trotzdem noch etwas schwer mit dem Gedanken.

Im Angebot sind bei Globetrotter Buffalo-Würmer, mit Mehlwürmern garnierte Vollmilch-Schokoladentaler oder Mehlwürmer auch einfach lose, sowie gefriergetrocknete Heuschrecken. Auf der Homepage von Snack Insects findet man neben einer größeren Auswahl und weiteren Infos auch einen eigenen Onlineshop. Auf der Facebook-Seite findet man neben Neuigkeiten zudem Rezeptvorschläge und ich muss gestehen, manches sieht auch nicht viel anders aus wie zubereitete Garnelen oder ähnliches. Vielleicht wäre ich sogar überrascht vom Geschmack.

Einmal abgesehen vom Trend oder Lifestyle gibt es inzwischen auch wissenschaftliche Überlegungen zum Thema, die besagen, dass die Menschheit über kurz oder lang aus Rücksicht auf unsere Umwelt und die Ressourcen von Nutztierhaltung auf die erheblich effizientere und umweltverträglichere Nutzinsektenhaltung umsteigen sollte. Warum nicht heute anfangen? Nun, vielleicht auch, weil momentan die Ernährung mit speziell hierfür gezüchteten Insekten noch viel zu teuer ist. Mich unterwegs nur von diesen Snacks zu ernähren würde jeden Trip finanziell zu einer Luxustour machen, aber zumindest der Ansatz ist unter ökologischen Gesichtspunkten vielleicht garnicht so verkehrt. 
Wen dieses Thema interessiert, der kann sich beispielsweise beim Arte FutureMag einen kleinen Beitrag anschauen. Auch bei der Tagesschau findet sich ein Film zum Thema. Die Welternährungsorganisation macht auf Insekten als Nahrungsmittel aufmerksam, wie man unter anderem bei der Welt oder dem Spiegel nachlesen kann. Zeit, sich zu überwinden? Zumindest Zeit, um sich damit auseinander zu setzen, wie ich denke. Mahlzeit.
Kommentar veröffentlichen