Montag, 7. Juli 2008

Neues Jahr, neuer Plan

Nachdem ich ja nun eigentlich diesen September mit Peter zusammen eine Tour durch Südlappland unternehmen wollte, hat sich zwischenzeitlich bedingt durch berufliche Veränderungen ein neuer Plan bei mir abgezeichnet. Meine Firma hat sich dazu entschieden, seinen ganzen Fieldservice auf neudeutsch outzusourcen, also an Fremdfirmen abzugeben. Ggf. hätte ich sogar eine Option auf einen Wechsel gehabt, aber der neue Arbeitgeber wäre dann im Saarland gewesen. Na, wie auch immer. Ich werde Existenzgründer und möchte noch einmal eine nette Tour machen, bevor ich keine Zeit mehr dafür finde.
Irgendwie musste ich immer wieder mal an die beiden Waliser denken, die ich letztes Jahr auf dem West Highland Way kennenlernte. Wales muss sehr schön sein, hat auch verhältnismäßig viele Weitwanderwege und interessante Nationalparks. Aber was würde einen besonderen Urlaub ausmachen? Wenn man einmal im Leben evtl. die Urlaubszeit
etwas dehnen könnte, dann sollte man schon einen Trip unternehmen, der unvergessen bleibt. Wir wäre es also mit einer Runde um Wales, die zwei der bekanntesten Weitwanderwege in Wales beinhaltet: den Offa´s Dyke Path und den Pembrokeshire Coast National Trail. Beginnend auf dem Offa´s Dyke entlang der englisch-walisischen Grenze, dann durch den Snowdonia Nationalpark in südlicher Richtung an die Küste und letztendlich entlang der Pembrokeshire Coast wieder zurück zum Ausgangspunkt. Wieviel Zeit man einplanen müsste? Noch keine Ahnung. Wie man das mit der An- und Abreise plant? Da gibt es momentan noch verschiedene Optionen, wie Hin- und Rückflug separat gebucht, oder ein Dauerticket für die Bahnfahrt über Gleisnost gebucht. Und die Ausrüstung? Auf keinen Fall spartanisch ultralight. Dafür wäre die Tour zu lange und mit mit jedem Wetter zu rechnen. Mal schauen, wie sich die Planung entwickelt.


Größere Kartenansicht
Kommentar veröffentlichen