Sonntag, 25. Juli 2010

Besondere Gäste beim WSV


Auf seiner Jagd nach dem Weltrekord schaffte es Corrado Filipponi heute tatsächlich bis nach Worms. Er und sein Team freuten sich über die Einladung, an unserer Kanustation die Nacht zu verbringen. Also nahm ich die Begleitfahrzeuge an unserem Bootshaus in Empfang, wo dann auch noch neugierige Paddelkollegen aus Mannheim ankamen, die den Rekordversuch ebenfalls online verfolgen. Bald herrschte rege Betriebsamkeit, um Corrado in Empfang zu nehmen, Abendessen sowie Übernachtung im Bootshaus vorzubereiten. Nach einem derart frühen Tagesbeginn und so vielen Stunden im Boot würde man sicherlich am liebsten gleich ins Bett fallen. Davor muss man aber erst einmal etwas essen, die nächste Etappe durchsprechen und telefonisch Radiointerviews führen.

Um das richtig amtlich zu machen muss übrigens an jeder Station ein unabhängiger Zeuge eine kleine Urkunde ausfüllen, mit der er bestätigt, dass Corrado tatsächlich mit dem Kajak angekommen ist. Der Zeuge wird dann noch mit der Urkunde fotografisch festgehalten. In Worms war ich das. Wer hätte das heute gedacht? So kann jeder Tag unerwartete Ereignisse bereithalten.







 
Ich drücke Corrado weiterhin die Daumen für ein gutes Gelingen!
Kommentar veröffentlichen