Samstag, 9. Februar 2013

Zeichen setzen - Ehrenamt als Grundlage des Wandertourismus

Dieses Jahr wurde vom Deutschen Wanderverband und seinen 58 Mitgliedsvereinen unter dem Motto „Zeichen setzen – 130 Jahre engagiert für Wanderwege“ zu einem Aktionsjahr für die Wegearbeit gemacht. Rund 200.000 Freiwillige sind hierzulande ehrenamtlich als Wegezeichner unterwegs und kümmern sich dabei um etwa 200.000 Kilometer Wanderwege, wofür sie über 350.000 Stunden jährlich unterwegs sind. Diese und viele weitere Fakten sind online im Magazin Wanderbares Deutschland nachzulesen. Es geht dabei auch um Naturschutz, um das Mitgestalten im Kleinen, das Näherbringen unserer so vielseitigen Landschaften, das Draußen Sein und auch die Gemeinschaft.

Hat sich schon einmal jemand über eine mangelhafte Wegemarkierung auf seiner Wanderung geärgert, sich deswegen vielleicht sogar verlaufen und gedacht, dass da auch mal wieder etwas aufgefrischt werden könnte? Hier ist die gute Nachricht: Jeder kann sich einbringen. Sei es durch eine Spende, oder vielleicht sogar durch aktive Mitarbeit. Mal wieder etwas Sinnvolles tun und dabei viel Zeit an der frischen Luft verbringen, anstatt ständig zuhause in die Bildschirme von TV, Laptop oder Tablet-PC zu stieren. Vielleicht der Beginn eines neuen Lebensabschnittes, zumindest aber die Genugtuung, etwas getan zu haben. 


Alle weiteren Infos findet man beim Deutschen Wanderverband unter: www.zeichen-setzen-pro-ehrenamt.de
Hier verlinke ich zu der Kampagne einen Flyer als PDF. Darin finden sich auch die Informationen für Spendenwillige.
Die ehrenamtlichen Helfer unterstützen kann man auch noch auf eine andere Art. Unter www.wanderwaesche.de sind hochwertige Funktionsunterhemden für Frauen und Männer zu einem Preis von 26,95 Euro bestellbar. Sechs Euro davon gehen direkt in die Unterstützung des Ehrenamtes.
Wer selbst Interesse daran hat, als ehrenamtlicher Helfer tätig zu werden, findet hier eine Übersicht der Ansprechpartner einzelner Mitgliedsvereine.
Kommentar veröffentlichen