Dienstag, 12. Januar 2010

100 Places to Remember

Eben macht die Internetseite 100places.com in der Werbung immer wieder auf Gebiete aufmerksam, die bedingt durch den Klimawandel bald verschwinden könnten. Doch was genau verbirgt sich hinter 100places.com eigentlich? Die Co+Life A/S ist Veranstalter und Verlagshaus der skandinavischen Co+Gruppe. Mit 100places hat Co+Life ein Projekt ins Leben gerufen, welches das allgemeine Bewusstsein für den Klimawandel verstärken soll. Seit acht Jahren veröffentlicht das Unternehmen bereits hochwertige Fotografien, die uns wieder mehr für Natur und Umwelt sensibilisieren sollen. Ein Teil ihrer Einnahmen soll sogar guten Zwecken zugeführt werden. Bemängeln muss ich allerdings, dass darauf anscheinend nicht näher eingegangen wird. Punktabzug.

100places will einer möglichst großen Zielgruppe auf künstlerische Weise eine wichtige Botschaft vermitteln. Hierfür stellten Fotografen der amerikanischen Bildagentur Getty Image, wie Charlotte Oestervang, Steve Bloom und Yann Arthus-Bertrand ihre besten Aufnahmen zur Verfügung. Einhundert einzigartige Fotografien von hundert verschiedenen Orten in der Welt, deren Existenz aufgrund des Klimawandels ernsthaft bedroht ist. Diese Orte sollen sowohl als Ausstellung, wie auch in Form von Büchern, Kalendern, Postern und Postkarten vermarktet werden. Außerdem wurden auf der Grundlage der 100 Bilder und damit verbundenen Geschichten hundert Fernsehspots produziert.

Das "100 einzigartige Orte" Projekt wird nun auch in Deutschland etabliert. Dieses Frühjahr werden die Bildbände vom Knesebeck-Verlag auf Deutsch veröffentlicht. Außerdem wird gerade an einer Freiluft-Ausstellung mit hunderten von Bildern gearbeitet, die im Sommer 2010
in Berlin beginnen soll. Weitere deutsche Städte sind danach in Planung. 100places sucht zur Zeit noch Sponsoren für die deutschen Ausstellungen freut sich über Kontaktaufnahme aller interessierter Unternehmen und Organisationen.

Kommentar veröffentlichen