Freitag, 8. Januar 2010

Paddeltour planen

Nachdem letztes Jahr keine Gelegenheit für eine Urlaubstour war, spukt mir nun schon seit einiger Zeit ein Gedanke im Kopf herum. Mein absoluter Traum wäre es, den Rhein einmal von Anfang bis zum Ende abzupaddeln, aber das lässt sich schon aus Zeitgründen schwerlich realisieren. Plant man aber einen dreiwöchigen Trip, dann kommt man auch schon recht weit. Wieso also nicht auf Etappen planen? Wenn, dann wollte ich aber schon so weit im Süden beginnen, wie es mir mit meinem Seajak möglich ist. Der erste Weg führt heutzutage ja meist ins Internet. Ich folgte dem Verlauf vom Bodensee in die Schweiz auf den Satellitenbildern von Google Maps, um mir ein erstes Bild zu machen. Danach fütterte ich die Suchmaschine mit Begriffen, wie Alpenrhein, Paddeln, Kanu, Kajak und so weiter. Den ersten verwertbaren Hinweis entdeckte ich dann im Forum von Faltboot.de. Ab Chur sollte also machbar sein? Mal schauen. Etwas mehr Recherche brachte dann noch eine interessante Linkliste bei globepaddlers.ch, eine wunderbar detaillierte interaktive Karte von kanuland.ch und den Schweizer Pegeldienst SKV, sowie den Pegeldienst der HVZ Baden-Württenberg. Als ersten Einstieg bestellte ich mir dann noch ein Buch, das ich hier empfehlen möchte:
Paddelland Schweiz: Die schönsten Kanuwandertouren auf Flüssen und Seen



WSV Worms auf einer größeren Karte anzeigen

Ein weiterer Punkt, der mich beschäftigte, war die Logistik. Wie bekomme ich Boot(e) und Ausrüstung nach Chur zum Camp Au Chur, dem Campingplatz, von dem aus ich starten würde? Mir kam die Idee, einfach mal bei My Hammer einen Kleintransporteur zu suchen. Erste Angebote sind sogar ganz interessant. Könnte man sogar gleich dort mitfahren, dann wäre es noch einfacher, aber warten wir es mal ab. Es bleibt noch viel zu klären. Vor allem: Wer paddelt mit?

Kommentar veröffentlichen