Mittwoch, 10. Februar 2010

News zum Alpenrhein?

Gestern habe ich zwei Mails erhalten, deren Aussage nicht widersprüchlicher sein könnte. Ein User der Outdoorseiten.net hat mir einen alten Bericht aus dem Kanumagazin herausgesucht. Demnach hat Frau Petra Methner im August 2005 eine Solokajaktour von Chur bis zur Nordsee unternommen. Sie war sage und schreibe sechzehn (!) Tage unterwegs und hat rund 1.000 Kilometer zurückgelegt. Den Alpenrhein mit seinen Stromschnellen schildert Frau Methner als relativ einfach befahrbar. Ihre erste Umtragestelle war der Rheinfall. Die Blockwürfe im Alpenrhein hat sie auch mit ihrem Lettmann Eski 530 recht gut überwunden.
Zur gleichen Zeit riet mir nun Herr Fehr vom Kanu Club Chur von der Befahrung des Alpenrheins zumindest mit beladenen Wanderbooten ab. Bei frühlingshaftem Hochwasser seien die zwei Schwallstellen bei Landquart und Sargans mühsam zu umtragen. Im Sommer, bei wenig Wasser, würde sich der Rhein im Flussbett hin und her schlängeln. Der Einstieg in St.Margrethen beim Alten Rhein scheint ihm vernünftiger. Mich persönlich beginnt der Alpenrhein immer mehr zu reizen. Man könnte das als Herausforderung sehen. Aber ich bin schließlich nicht alleine. Meine voraussichtlichen zwei Mitpaddler haben da auch noch ein Wörtchen mitzureden...

Kommentar veröffentlichen