Mittwoch, 9. Januar 2013

Holzvergasungskocher Eigenbau geplant

Gerade bin ich mal wieder über ein an den BushBuddy angelehntes Kocher-Angebot bei Amazon gestolpert, welchs einem, wie auch das Original, ganz schön viel Geld aus der Hüfte leiert. Der Outdoor Ofen Firepot Typ 120 von der M-U-T Metallumformtechnik GmbH, auch nachzulesen beim sportsprofi-Blog, kostet zusammen mit einem 0,66 Liter Campingtöpfchen stattliche 139,- Euro. Gut, die Verarbeitung ist sicherlich entsprechend sauber ausgeführt, aber mit etwas handwerklichem Geschick und gewusst wie, lässt sich daraus ein wunderbares MYOG-Projekt machen. Hierzu gibt es inzwischen eine ganze Menge Seiten im WWW zu finden. Als Beispiel und Video-Bastelanleitung empfehle ich hier mal diesen lustigen Film von Yankee Prepper, dessen Youtube-Kanal man durchaus mal durchstöbern sollte:



Als ich vor einiger Zeit in einem Lack- und Farbenhandel war, fielen mir die leeren und unbenutzten Lackdosen im Regal auf. In den Größen 750 ml und 500 ml passten sie fast perfekt ineinander und hatten für meinen Geschmack genau die richtigen Größen für ein MYOG-Experiment. Also ging je eine der Dosen für kleines Geld in meinen Besitz über und sollen die Grundlage für meinen eigenen kleinen Holzvergasungsofen bilden. Mir fehlt bisher nur noch eine vom Durchmesser passende Dose für den Topfständer und das richtige Drahtgitter. Solches bekommt man in Baumärkten ja lediglich als Rollenware, aber wie viele BushBuddies soll ich denn bauen, damit sich das rentiert? Vielleicht hat ja einer meiner Leser eine Idee, wo ich kleinmaschige, feuerbeständige Gitterstücke in der Größe von etwa DIN A 4, DIN A 3 günstig herbekommen könnte? Inzwischen stauben die Lackdosen nämlich schon zu.
Kommentar veröffentlichen