Freitag, 11. Januar 2013

The Walk - ein kleines Filmexperiment

Als ich 2007 diesen Blog begann und meine Schottlandtour plante, entschloss ich mich auch zum Kauf einer neuen Digicam, um möglichst schöne Erinnerungen zurückbehalten zu können. Mit der erworbenen Canon IXUS 60 konnte ich "damals" erstmals auch Videoclips in einer annehmbaren Qualität aufnehmen. Um mich mit der Kamera vertraut zu machen, nahm ich sie dann natürlich bei jeder noch so kleinen Wanderung mit. Dabei kam ich auf die Idee, mich, beziehungsweise meine Beine während des Laufens zu filmen. Eigentlich wollte ich damit nur testen, in wie weit bewegte Aufnahmen mit der kleinen Kamera überhaupt möglich waren. Allerdings kam mir dann plötzlich die Idee, dass sich daraus direkt ein Film basteln lassen würde. Ob ich nun einfach nur im Regionalpark RheinMain unterwegs war, auf Wochenendwanderungen im Taunus, Pfälzerwald oder Rhön, oder auf Tour in Schottland oder Lappland, fortan nahm ich danach auch immer kurze Filmsequenzen von mir beim Laufen auf. Ende 2008, also fast zwei Jahre später, hatte ich plötzlich eine beachtliche Sammlung an kurzen Videoclips angesammelt und begann erstmals damit, unbrauchbare Clips auszusortieren und aus dem verbleibenden Rest einen Film zusammen zu schneiden. Wie viel Zeit man damit verbringen kann, erstaunt mich rückblickend noch immer. Zumal man mit dem ersten Ergebnis meist noch nicht zufrieden ist und noch mal von vorne beginnt. So war das jedenfalls bei mir. Aber was macht man mit dem fertigen Film? Man lässt ihn erst einmal fast genau vier Jahre auf einer externen Festplatte schlummern. Gestern erinnerte ich mich dann wieder daran und beschloss den Upload bei youtube zu wagen und mich damit der öffentlichen Meinung zu stellen. Der Schuss kann natürlich auch nach hinten losgehen, aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Also Jungs und Mädels, Kongo proudly presents The Walk (Neuer Cut, aus lizenzrechtlichen Gründen vorsorglich mit freier Musik von Josh Woodward gemixt)


Kommentar veröffentlichen